Entgleisungen

N. 2 (2010, rev. 2011-12)
Entgleisungen

Für Flöte, Klarinette in B, Klavier, Perkussion, Violine und Violoncello
For flute, Bb clarinet, piano, percussion, violin and violoncello

[English version below]
Entgleisungen last sich als Fortsetzung von Tatsachen in zwei Sätzen beschreiben. Der Arbeitstitel war ähnlich. Ich habe es aber noch vor der Fertigstellung umbenannt. Es ist das erste Stück in dem ich mannigfaltige erweiterte Spieltechniken und neue Notationsmethoden für ein größeres Kammermusikensemble verwendet habe. Das Werk teilt sich in drei Sätze, deren klanglichen Erlebnisse in den Überschriften Platz finden. A – Rauschend : Schleifend : Flüsternd besteht aus vielen kratzenden Artikulationsweisen, auf den Saiten der Streicher oder auch auf den Perkussionsinstrumenten. Die Streicher spielen zudem hinter und auf dem Steg. Weiter kratzt der Pianist hier auf den Tasten selbst - mit Gegenständen oder den Fingernägeln. Klappengeräusche prägen zudem die Sequenzen der Bläser. Zudem artikulieren diese rauschende Sprachlaute durch die Instrumente. B – Dröhnend : Knatternd : Pfeifend ist durch ein Klaviersolo geprägt. Allerdings werden die Saiten durch den Violinisten, der in das Instrument eingreift, abgedämpft. Später greift der Violinist auch zu Schlägeln, um auf den Saiten und dem Korpus des Klaviers zu spielen. Der Pianist schlägt zudem auf Cowbells. Weiter malträtiert der Perkussionist zuerst die Seiten der Timpani sowie die Schlitztrommel, später auch die große Trommel oder die Tom Toms, und die Bläser spielen vielfach Multiphonics. Im Teil C – Kreischend : Scheppernd : Quäkend dominiert das Spiel und Greifen hinter dem Steg auf Seiten der Streichinstrumente. Der Perkussionist kratzt über die Tamtams, Becken und den Gong, schlägt aber auch auf alle Teile der großen Trommel. Der Pianist spielt hingegen die Stimmstifte selbst, produziert aber auch einzelne Töne, Akkorde oder Cluster. Anstelle des Violinisten steht nun der Klarinettist hinter dem Flügel und greift unter anderem mittels einer Gewindestange in ihn ein. Sie wird dazu genutzt die Bassaiten zu dämpfen, aber auch um Schläge auf diese Saiten auszuführen. Revidiert wurde das Stück nachdem die Entwicklung eines Notationssystems für unkonventionelle erweiterte Spieltechniken abgeschlossen war. Die Revision war ausführlich, bezieht sich aber vor allem auf die Notationsmethoden und nicht den Inhalt des Stückes.

Entgleisungen may be described as the continuation of Tatsachen in zwei Sätzen. The working title was similar. However, I have renamed the piece before finishing it. It is the first piece for a larger chamber music ensemble that features manifold extended playing techniques and new methods of notation. The work is divided into three movements. Their sonic events may be recognised from their titles. A – Rauschend : Schleifend : Flüsternd (Soughing : Grinding : Whispering) consists of many scracthing articulations. This is especially valid for the strings, but also the percussion instruments. The strings play behind and on the bridge. Moreover, the pianist scratches the keys themselves - with items or the fingernails. Key clicks dominate the wind sequences. Additonally, the wind instruments articulate soughing phonemes through the instruments. B – Dröhnend : Knatternd : Pfeifend (Roaring : Rattling : Whistling) is dominated by a piano solo. However, the strings are muted by the violinist who reaches into the instrument. Later on, the violinst also utilises mallets to play the string and the body of the piano. Additionally, the pianist hits cowbells, while the percussionist first maltreats the sides of the timpani and the slit gong, later on also the bass drum and the tom-toms. The wind instruments mainly focus on articulating multiphonics. In part C – Kreischend : Scheppernd : Quäkend (Screaming : Clattering : Squawking) playing and fingering behind the bridge dominates the string instruments. The percussionist scratches the tamtams, cymbals and gong, but also hits all parts of the bass drum. Moreover, the pianist plays the tuning pins themselves. However, he also produces single tones, chords or clusters. The clarinetist now replaces the violinist at the end of the grand piano and interferes with it using a threaded rod. The rod is utilised to mute the bass strings, but also in order to hit these strings. The piece was revised once the development of a notation system for unconventional extended playing techniques had been finished. The revision was extensive, but was mainly concerned with the methods of notation, not the content of the piece.

Die Partitur für Vollversion klicken | Click score for full version

Entgleisungen 01

Entgleisungen 02

Entgleisungen 03